825 Jahre Wernborn

Unser Verein

Mitglied werden

Mitmachen

News & Presse

Veranstaltungsplan

Ortsplan

Spendenaufruf

Sponsoren

Gästebuch

Geschichte

800-Jahr-Feier

Wernborner Bücher

Musical

Vereine

Projekte

Marktplatz

Ansprechpartner

Bilder

Impressum

 

 

NEU: Extrablatt - Unsere Produkte kann man kaufen!.. Autoaufkleber 2 Euro - Button 1 Euro - Einkaufswagenchip 1 Euro - Notizbuch 5 Euro - Taschen 8 Euro - Kinder T-Shirt 8 Euro - T-Shirt 12 Euro - Weihnachtskugel 3,50 Euro - Weihnachtstasse 6,50 Euro - Wernborner Buch 25 Euro - Wernborner Krimi 8 Euro

Matinée - Wernborner Kultursommer 2016

Romanlesung
Loki Miller
Pfarrheim - Sternstraße 1

Beginn: 10:30 Uhr
Eintritt: 3,50 Euro

Loki Miller – ein „Wernborner Mädsche“?
„Das Lesen macht Spaß, die Autorin beweist Sinn für Humor und besitzt einen
fließenden Schreibstil. Die Liebesgeschichte zwischen den jungen Menschen sehr
unterschiedlicher Herkunft entwickelt sich mit vielen Höhen und Tiefen, wobei die
Gefühlslage der Liebenden abwechselnd aus der Sicht der beiden Hauptfiguren
beschrieben wird ...“

Matinée - Wernborner Kultursommer 2016

Gesang und Gitarre
Manuel Urbano - unplugged

Pfarrheim - Sternstraße 1
Beginn: 10:30 Uhr
Eintritt: 3,50 Euro

Wie genau die Gitarre nach Europa kam, ist nicht genau bekannt. Wahrscheinlich haben die Mauren ihre Vorläufer um 700 n.Chr. nach Spanien gebracht. Aus der Mitte des 13. Jahrhunderts gibt es die ersten Textquellen, die die Gitarre erwähnen. „Gitarre e viola que las cuerdas anbota - Gitarre und Viola sind Instrumente, die zu den leisen zählen.“

Wie immer es auch gewesen ist, sicher scheint, dass die Entwicklung der Gitarre, wie wir sie heute kennen, in Spanien ihren Ursprung nahm.

So nimmt es nicht Wunder, dass der in Spanien geborene Manuel Urbano dieses Erbe sozusagen im Blut hat.

Er, der im Alter von drei Jahren mit seinen Eltern und Bruder nach Wernborn kam,
beschreibt mit Ironie seinen Umzug so:
„Kaum hatte ich mein Umfeld erforschen können (tolles Wetter, nette Menschen,
temperamentvolle Musik und wunderschöne Land schaften), wurde ich schon entführt– von meinen eigenen Eltern.“
Und er sagt weiter:

Manuel Urbano spielte in einigen Bands. Die wichtigste darunter war sicherlich die Band„STRINX“, der er fast 30 Jahre lang angehörte.

Im Rahmen des „Wernborner Kultursommers“ präsentiert uns Manuel Urbano
seine ganz persönlichen, etwas andere Interpretationen von Titeln aus der
Rock/Pop Musik.

Liebe Besucher, gerne dürft Ihr im Gästebuch Eure Kommentare hinterlassen.

Liebe Wernbornerinnen und Wernborner,
liebe Besucher unserer Website!


Mit dem „Tag der Offenen Höfe“ am Sonntag, 10. Juli 2016 haben wir eines unserer Ziele:
Wir wollen, dass 2016 das 825-jährige Jubiläum Wernborns gefeiert wird! endgültig erreicht.

Das Jahr ist zwar noch nicht um und uns erwarten im Rahmen des Jubiläums noch einige weitere Veranstaltungen. Aber man kann sagen, dass nach dem Musical nun mit dem „Tag der Offenen Höfe“ der zweite Höhepunkt im Jahr erfolgreich stattgefunden hat.

„Ganz Wernborn wird zur großen Bühne“, so titelte die Presse am Tag danach und weiter:
„Das Ziel unzähliger Besucher aus der Region war gestern Wernborn. Es war eine Veranstaltung, wie sie Wernborn noch nicht erlebt hat, im komplett für den motorisierten Verkehr gesperrten Ortskern herrschte reges Treiben. Neugierig blickten die Gäste in die 42 Höfe und Straßen, in denen altes Handwerk, Kunst und Kunstgewerbe sowie zahlreiche Nutztiere, von schnatternden Gänsen über Kaninchen bis hin zu Kühen, Ziegen und Schafen mit Lämmchen gezeigt wurden.“

Es war tatsächlich ein großes, erfolgreiches Fest. Ein großer Dank gehört den vielen hundert Menschen, die an diesem Tag in irgendeiner Form eingespannt waren, etwa als Helfer bei den Vereinen und Präsentationen, in verschiedenen Höfen und bei den zahlreichen Vorführungen im ganzen Dorf.

Die großen und spektakulären Vorführungen haben natürlich das Publikum in ihren Bann gezogen, doch interessanterweise waren es auch die eher stillen Orte, die in den hundertfachen Rückmeldungen der Besucher lobend erwähnt wurden. Der „Ort der Stille“ etwa oder die für viele Besucher überraschende Ausstellung „Kunst in der Scheune“. Die Ausstellung „Bilder, Filme und Erinnerungen“ im Pfarrheim war gar so interessant, dass sie noch eine ganze Woche lang nach dem Fest geöffnet hatte und noch viele nachträgliche Besucher anlockte.

So war für jeden Geschmack etwas dabei. Unser Dorf hat sich von seiner besten Seite gezeigt und eindrucksvoll bewiesen, was Gemeinschaftssinn und -leistung alles zuwege bringen kann.
Noch einmal unser herzlicher und riesengroßer Dank an Euch alle.

Euer Verein
825 Jahre Wernborn

Bilder gibt es unter Bilder !

Wernborner Dorffrühstück

Kirchstraße
Beginn: 9:30 Uhr

Was das sonntägliche Frühstück in der eigenen Familie oder der Brunch mit Freunden ist, ein gemütliches Beisammensein mit guten Gesprächen, soll auch in diesem Jahr wieder unser Dorffrühstück in der Kirchstraße sein. Eingeladen sind alle Wernborner Bürger, von den Kindern bis zu den Senioren, Alteingesessene genauso wie neu Zugezogene und alle „dazwischen“. Der Verein besorgt Tische und Bänke, die mit Tischdecken, Blumen dekoration und Kerzen einladend geschmückt werden. Außerdem stellt der Verein kostenlos die üblichen Früh stück getränke wie Kaffee, Tee, Milch und Kakao sowie frische Brötchen zur Verfügung. Das alles wird von 9.30 Uhr an bereit stehen. Das Besondere am Dorf frühstück ist, dass jeder Teilnehmer sein eigenes Frühstück samt Geschirr und Besteck mitbringt (außer den Brötchen). Vielleicht ergibt sich daraus ja ein reges Tauschgeschäft an den Tischen: Camembert gegen Marmelade oder Frühstück sei gegen Obstjoghurt. Wie in den letzten beiden Jahren kann jeder so lange bleiben, wie er möchte. Die Straße ist den ganzen Tag gesperrt und es ist ausreichend für Speis und Trank gesorgt, auch über die Frühstückszeit hinaus. Also kommen Sie, nehmen Sie Platz und lassen Sie es sich schmecken!

Wir freuen uns auf Sie!

Matinée - Wernborner Kultursommer 2016

Klavierimpressionen
Ruben Groh

Pfarrheim - Sternstraße 1
Beginn: 10:30 Uhr
Eintritt: 3,50 Euro

Versunken in seine eigene Welt mit vielen Fabelwesen im eigenen Kosmos lässt er die Zuhörer durch seine Kompositionen teilhaben. Dazu wird er auch einige seiner Bilder ausstellen.


Inspiriert hat ihn immer die fantastische Natur rund um Wernborn. So sind Stücke zu einigen Jahreszeiten und zum Thema Wald entstanden.

Rosenfest in der Lindenstraße an der Bushaltestelle Lindenstraße

........ Programm:

Ganz im Zeichen unseres Dorfjubiläums „825 Jahre Wernborn“ möchten wir das unvergessliche Lindenstraßenfest 2010 mit Marie-Luise Marjan als Ehrengast auf unserem diesjährigen Rosenfest aufleben lassen. Wir freuen uns, dass wir die „Mutter der Nation“, erfolgreicher Lindenstraßen-Star und weltweit wirkende Wohltäterin für die ärmsten Kinder zu unserem Fest als Ehrengast begrüßen können. Kommen Sie und begegnen Sie dieser wunderbaren Frau bei ihrer Buchvorstellung „Ganz unerwartet anders – Ich suchte meinen Vater und fand eine Großfamilie“ sowie beim Pflanzen mit den Kindern. Eine Autogrammstunde mit Marie-Luise Marjan gibt den Besuchern auch Gelegenheit zu einem persönlichen Gespräch.

Die DVD ist für 18,- Euro zu erwerben. (kontakt@825-jahre-wernborn.de)

Das Wernborner Musical - Bereburyn

Im inneren Teil ist ein 40-seitiges Booklet mit allen Texten.

Wernborner Kultursommer 2016
22. Mai 2016

Gemeindefest & Vernissage

Pfarrheim - Sternstraße 1
Beginn: 12:00 Uhr

„Kunst bedeutet für mich etwas Eigenes zu erschaffen und auch Neues wachsen zu lassen. Im Leben wie auf der Leinwand.“ Das sagt die umtriebige Wernborner Künstlerin Ursula Konder von sich selbst und gerne lässt sie andere an ihrer Kunst teilhaben. Durch zahlreiche Ausstellungen sind sie und ihre Malerei inzwischen im Usinger Land bekannt.

Im Jubiläumsjahr 2016 lädt sie nun im Rahmen des „Wernborner Kultursommers“ zu einer Vernissage in das Pfarrheim ein. Zur gleichen Zeit findet dort auch das Gemeindefest der Wernborner Pfarrgemeinde statt. So lässt sich für die Gäste der Besuch der Kunstausstellung mit dem gemütlichen Beieinandersein gut verbinden.

Das Gemeindefest beginnt mit einem Gottesdienst um 11 Uhr in der Kirche und gleich danach ab etwa 12 Uhr gibt es am und im Pfarrheim allerlei Gutes für das leibliche Wohl. Die Ausstellung und Malwerkstatt wird ebenfalls um 12 Uhr im Pfarrheimsaal eröffnet.

 

And the winner is "Adolf Brendel"


Wer hat den Meisterschoppen „825 Jahre Wernborn“ gekeltert?

Das Apfeljahr 2015 brachte eine reiche Ernte und einen vorzüglichen Schoppen. Das haben bereits die ersten Tests des „Äppler Primeur“ eindeutig gezeigt.

Doch welcher der Meisterschoppen sein wird, soll in einer großen Verkostung festgestellt werden.

Jeder Besucher kann bei diesem Wettbewerb als Juror mitmachen.

Die öffentliche Verkostung findet statt am
Samstag, 23. April ab 18 Uhr
in der „Stöffche-Vernichtungs-Anstalt“ Wernborn, Lindenstr. 1 (ehem. Schlecker-Markt)

Weiterlesen:

Hallo, die Vorstellung am Samstag den 16.04.2016
ist restlos Ausverkauft. ;-(

Wernborner Musical
Eichkopfhalle Wernborn

9. April 2016 - 10. April 2016 - 16. April 2016

Samstag: 20:00 Uhr
Sonntag: 17:00 Uhr

Vorverkauf: 15,- Euro
Abendkasse: 18,- Euro

Es geschah vor langer, langer Zeit. Ein Bär tappt durch den Wald, trinkt aus dem Brunnen. Er wird von einem Jäger beobachtet und der flüstert: „Bereburyn“.

Ist so der Name Wernborn entstanden? Bereburyn heißt übersetzt „Bären - brunnen“, daraus wurde vielleicht Bernborn, dann Wernborn. Genau wissen wir es nicht. Aber es ist der Beginn für ein tolles Musical, in dem Bilder, Erzählungen, Spiel, Musik, Tanz und Gesang die Geschichte, Gegenwart und Zukunft Wernborns erzählen. In kurzweiligen Sequenzen werden historische Ereignisse,überlieferte Anekdoten und typische Wernborner Ereignisse in Szene gesetzt.

Osterfeuer 26.03.2016

Eichkopfhalle Wernborn - Festplatz
Beginn: 17:00 Uhr


Wer schon einmal bei beginnender Kühle des Abends an einem Osterfeuer gestanden hat, konnte möglicherweise seine Bedeutung spüren. Viele werden trotz Feierstimmung still, schauen in die auflodernden Flammen und hängen ihren eigenen Gedanken nach.

Osterspaziergang 28.03.2016

Treffpunkt: 12:00 Uhr
Wernborner Feuerwehr Gerätehaus


Einen Ostertag mit der Familie, mit Freunden und Nachbarn zu verbringen und dabei das Dorf zu erkunden, das war in den letzten Jahren ganz nach dem Geschmack vieler Wernborner.

Matinée - Wernborner Kultursommer 2016
Die Liß voom Ort


Mundart
Pfarrheim - Sternstraße 1
Beginn: 10:30 Uhr
Eintritt: 3,50 Euro


Die „Liß voom Ort“, alias Hans-Jürgen Diehl gibt sich die Ehre und erzählt in bestem oberhessichen Platt ihre Geschichten, die nur das wahre Leben schreiben kann.

Hans-Jürgen Diehl ist vielen Wernbornern nicht unbekannt, denn er hat verwandtschaftliche Beziehungen in unser Dorf und hat außerdem einige Jahre lang als gelernter Koch den Männerkochkurs der Kolpingsfamilie betreut. Schon damals blubberte vor Lachen selbst die Gulaschsuppe im Topf, wenn er seine Rezepte mit seinem unnachahmlich rollenden „R“ erläuterte.

Er sagt von sich selbst, natürlich auf Platt:

„Mei Mundort kann aich doch net losse, die aich gewient von Kindboa o, un de mer hirt in alle Gasse, vo Jung und Alt und Gruß und Kloa.“ Dieser Sonntagmorgen wird garantiert ein großes Vergnügen für alle, selbst für die, die möglicherweise kein Wort verstehen werden …

FESTKOMMERS

Eichkopfhalle Wernborn
Beginn: 11:00 Uhr

Mit einem Kommers eröffnen wir hochoffiziell unser Wernborner Jubiläumsjahr 2016. Eingeladen sind neben unserem Schirmherrn Landrat Ulrich Krebs unser Bürgermeister Steffen Wernard, unser Ortsvorsteher Guido Certa und selbstverständlich alle Wernborner Bürger. Sie alle wollen sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, mit uns zusammen das Glas auf den 825. Geburtstag unseres Dorfes zu erheben und diesen Anlass gebührend zu feiern. Festlich soll es dabei zugehen, mit einem kleinen Imbiss und einem würdigen musikalischen Ständchen.


Einer der Höhepunkte wird sicher die erstmalige und mit Spannung erwartete Vorstellung unserer zwei Bücher sein: Das Buch „Wernborner Bilder und Geschichten“ und der „Wernborner Krimi“.

Natürlich wollen wir Sie in dieser Veranstaltung auch auf all das einstimmen, was das
Jubiläumsjahr 2016 sonst noch zu bieten haben wird.

GRÜNKOHLWANDERUNG am 21.02.2016

Die „familienfreundliche“, etwa einstündige Wanderung beginnt um 10.30 Uhr an der Wernborner Kirche. Rechnet man die Pausen hinzu, wird man gegen 12 Uhr die Gaststätte Usaklause erreichen, wo dann das schmackhafte Essen wartet. Dort können sich selbstverständlich auch all jene einfinden, die nicht an der Wanderung teilnehmen möchten. Für Mitglieder des Vereins „825 Jahre Wernborn“ kostet das Essen fünf, für alle anderen zehn Euro. Anmeldung für das Essen bis zum 17. Februar direkt in der Usaklause (Tel: 06081/58214 47) oder bei Wolfgang Merz (Tel. 06081/66014 oder E-Mail: kontakt@825-jahre-wernborn.de).

Wolfgang Merz
Die Rede anlässlich der Veranstaltung „Wir begrüßen das Jahr 2016“ am 3. Januar 2016

Liebe Mitglieder und Freunde unseres Vereins,

der Countdown läuft: Nun sind es noch weniger als 10 Tage bis zum Beginn des Wernborner Jubiläumsjahres 2016.

Dazu könnte man jetzt so unendlich viel sagen: Über die gut vier Jahre der Vorbereitung, über alles, was wir bewegt haben oder zumindest bewegen wollten. Über das vor uns liegende Jahr, in dem wir uns so viel vorgenommen haben und wir uns fragen, ob wir das alles hinkriegen werden.

Doch dann nehme ich ein Zitat von Kurt Haberstich zu Hilfe: „Wir können die Zeit nicht anhalten, aber innehalten können wir zu jeder Zeit.“

Der 3. Januar, der 21. und der 28. Februar, der 9. April  und damit unsere ersten von vielen weiteren Veranstaltungen  lassen sich nicht mehr aufhalten. Wir können die Zeit nicht anhalten und wollen das ja auch gar nicht. Aber einen Moment innehalten – das könnten wir jetzt ganz gut gebrauchen.

Jetzt ist erst einmal Weihnachten, dann kommt diese seltsame Zeit „zwischen den Jahren“, dann der knallende und funkelnde Jahreswechsel. Eine gute Zeit, sich zurückzulehnen und innezuhalten, es einfach einmal geschehen lassen.

In diesem Sinne wünscht Euch Euer Verein „825 Jahre Wernborn“ eine gute Zeit. Und spätestens am Sonntag, 3. Januar sehen wir uns wieder, wenn wir mit einem Glas Sekt unser Jahr 2016 willkommen heißen.

Bis dahin alles Gute und herzliche Grüße

Euer
Wolfgang Merz

Der Vorverkauf für das Wernborner Musical "Bereburyn" hat begonnen!

Samstag: 9. April 2016 um 20:00 Uhr
Sonntag: 10. April 2016 um 17:00 Uhr
Samstag: 16. April 2016 um 20:00 Uhr

Die Karten kosten im Vorverkauf 15,- Euro.
An der Abendkasse 18,- Euro (falls dann noch welche da sind).

"Ganz Wernborn ist ein Adventskalender"

Ab 1. Dezember und an jedem Tag bis zum Heiligen Abend laden Wernborner Familien und Vereine jeweils von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr zum „Wernborner Adventskalender“ ein. Überall erwartet Sie ein weihnachtlich geschmücktes Fenster, ein Weihnachtsmotiv in Hof oder Garage oder eine besondere zur Vorweihnachtszeit passende Veranstaltung wie beispielsweise der Weihnachtsmarkt in der Kirchstraße. Hier und da dürfen Sie sich zudem auf eine kleine Bewirtung oder „Schmankerl“ freuen.

Schön, wenn wir uns dort treffen würden.

Gutscheine

Wernborner Bilder & Geschichten 25,- Euro
Wernborner Krimi "Das Geheimnis der Sechshäusergass" 8,- Euro

Sucht ihr noch ein passendes Geschenk oder möchtet ihr Euch nur ein Buch sichern - denn die Auflage ist begrenzt.

Wolfgang Merz
Kirchstraße 20 (Wernborn)
61250 Usingen
Tel: +49 (0) 6081 66014
merchandising@825-jahre-wernborn.de

Liebe Mitglieder und Freunde unseres Vereins,

unsere Jahreshauptversammlung 2015 ist eine ganz besondere Zusammenkunft. Sie markiert sozusagen eine Zeitenwende in der jungen Geschichte unseres Vereins „825 Jahre Wernborn“. Bisher dienten alle unsere Anstrengungen der Planung und der Vorbereitung des großen Jubiläumsjahres 2016. Wir haben uns bis heute mit einer Zukunft beschäftigt, die zu Zeit der Vereinsgründung noch in weiter Ferne lag.

Mit der diesjährigen Mitgliederversammlung wechseln wir quasi in den Echtzeit-Modus. Wir geben das „Buch zum Fest“ heraus, wir verkaufen Karten für das Musical und für das Buch „Wernborner Bilder & Geschichten“ und für den Wernborn-Krimi „Das Geheimnis der Sechshäusergass“ kann man schon Gutscheine erwerben. Für den Festkommers sind die ersten Einladungen verschickt und Anmeldungen dafür haben uns schon erreicht.

Das heißt nichts anderes, als dass das Jubiläumsjahr zum Anfassen nah ist und unmittelbar bevorsteht. Wie aufregend das ist!

Wir wünschen uns jetzt, dass sich alle Mitglieder und Freunde, alle Gäste der Jahreshauptversammlung und darüber hinaus alle Wernbornerinnen und Wernborner von dieser Aufregung anstecken lassen und wir als Verein damit einem unserer erklärten Ziele ganz nah kommen:

„Wir wollen, dass sich alle Wernborner auf das Jubiläumsjahr freuen und das Vorhaben unterstützen“.

Ein kleines und ein großes Ziel zugleich!

Klein, weil es ziemlich banal klingt und vor vier Jahren ganz leicht und „ruckzuck“ formuliert war.

Groß, weil so vieles in ihm steckt und letztlich die Quintessenz all der bisherigen Anstrengungen  darstellt.

So gesehen, freuen wir uns „wie Bolle“ auf diese Jahreshauptversammlung. Eigentlich und gemäß Vereinsrecht ist sie ja eine eher rückwärtsgewandte Pflichtveranstaltung mit dem Bericht des Vorstandes und dem nüchternen Kassenbericht, der hoffentlich zur Entlastung des Vorstandes führt. Für uns sie dieses Mal nicht weniger als der Aufbruch in ein aufregendes Jahr.

Kommen Sie doch einfach mit!

Der Jubiläumskalender 2016 ist eingetroffen.

Ein Wandkalender im Din A4 Format mit vielen Informationen über das Jahr 2016.

In Wernborn gibt es mehr als 600 Haushalte. Wir haben 100 Kalender drucken lassen, von denen 12 Stück schon verkauft wurden. "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!".

Die Kalender sind Erhältlich bei:

Wolfgang Merz
Kirchstraße 20 (Wernborn)
61250 Usingen
Tel: +49 (0) 6081 66014
Mobil: +49 (0) 170 4645121

oder

per Mail: merchandising@825-jahre-wernborn.de

 

Informiert sein über das Jahr 2016 für nur 8,- Euro.

Wer möchte noch bei der Aktion "Wernborner Adventsfenster" mitmachen? Es sind noch Fenster zu vergeben. Bein Interesse bitte melden unter kontakt@825-jahre-wernborn.de

Weiterlesen:

Liebe Mitglieder, liebe Besucher unserer Website,

mit dem Dorffrühstück haben wir vorerst die letzte Veranstaltung dieses Jahres hinter uns gebracht. Zunächst einmal vielen Dank an alle die geholfen und ebenso an alle, die sich uns an die lange Tafel gesetzt haben – und sitzengeblieben sind. Wenn das so weitergeht, werden wir bald für das längste Frühstück der Welt in das Guinness-Buch der Rekorde eingetragen. Die letzten sind immerhin erst gegen 22 Uhr nach Hause gegangen …

Jetzt ist so etwas wie Sommerpause, viele sind im Urlaub, jetzt schnaufen wir erst einmal durch. Viel Zeit bleibt uns allerdings nicht und auch nicht alle haben Zeit zum Ausruhen.

Drei Veranstaltungen stehen später in diesem Jahr noch auf dem Programm.

  1. Unsere Jahreshauptversammlung im November, sozusagen als Auftakt zu den dann folgenden Advents und Weihnachtsveranstaltungen. Unsere letztjährige JHV haben die Teilnehmer sicher noch als ein kleines Fest in Erinnerung, bei dem wir viel gelacht und wir  viel Spaß gehabt haben – natürlich neben all den Formalitäten, die nun einmal auch notwendigerweise zu einer JHV gehören. In diesem Jahr ist eine kleine Überraschung geplant, die jetzt natürlich noch nicht verraten wird, sonst wäre es ja keine mehr.
  2. Das „Wernborner Adventsfenster“, beginnend am 1. Dezember. Man mag es kaum glauben, aber die Vorbereitungen dafür haben schon begonnen, unsere Nadja hat schon die ersten Anmeldungen für ein Fenster bekommen und erfreulicherweise sind in diesem Jahr wieder viele „Neue“ dabei.  Noch wissen wir nicht, wo der „Fensterreigen“ in diesem Jahr eröffnet werden wird, denn der Kindergarten steht dafür am 1. Dezember nicht zur Verfügung. Schau’n mer mal!
  3. Die Planungen für den Weihnachtsmarkt in der Kirchstraße haben noch nicht begonnen, aber stattfinden wird er auf jeden Fall, die mitmachenden Vereine haben diesen Termin fest eingeplant. Schon jetzt vormerken: Auf dem Weihnachtsmarkt sollen schon die ersten Eintrittskarten für das Wernborner Musical „Bereburyn“ verkauft werden. Wer sich also schon jetzt Gedanken um das richtige Weihnachtsgeschenk für seine Lieben macht: Voilà!

Weiter oben habe ich geschrieben, dass nicht alle von uns Zeit zum Ausruhen haben. Das hängt natürlich mit den Planungen für das nächste Jahr und mit den Büchern zusammen, die demnächst in Druck gehen sollen.

Da ist zunächst das „Buch zum Fest“ mit vielen Informationen über Wernborn, zum Jubiläumsjahr und mit dem gesamten Jahresprogramm. Sie werden staunen, was da alles zusammengekommen ist. Die Teilnehmer an der Jahreshauptversammlung werden übrigens das Buch als Erste in den Händen halten dürfen – ein Grund mehr zu kommen.
Das Buch „Wernborner Bilder & Geschichten“ wird in diesen Tagen auch schon „korrekturgelesen“, will heißen, es ist fast fertig.

Und dann ist da noch der „Wernborn-Krimi“, der auch schon seinem höchst dramatischen Ende zustrebt. Ein historischer Ortspolizist wird wohl den Gangster fangen dürfen. Aber wie das so ist im richtigen Leben: der da gefangen wird, ist gar nicht der Hauptschuldige sondern die eigentlichen Drahtzieher der kriminellen Machenschaften kommen wahrscheinlich davon. Und welche Rolle spielt überhaupt der Obst- und Gartenbauverein?

Und die Jubiläumsplanungen?

Die Veranstaltungen rund um den „Wernborner Kultursommer“ sind alle unter Dach und Fach. Das Erfreuliche daran: Alle Veranstaltungen werden von und mit Wernborner Künstlern gestaltet. Das ist doch klasse, oder?

Die Proben für das Wernborn-Musical „Bereburyn“ beginnen Ende September, 35 Bühnen-Mitwirkende haben sich gemeldet und werden mitmachen. Übrigens, wir suchen noch Darsteller im jugendlichen Alter zwischen 14 und 18 Jahren, nur ganz wenige von ihnen sollen eine Rolle mit Text oder gar Gesang bekommen. So gesehen kann das eigentlich jeder. Noch kann man sich melden.

Der Tag der „Offenen Höfe“ am 10. Juli 2016 ist auch schon weitgehend gestaltet. Wir erwarten zwischen 3000 und 5000 Besucher, 26 Programmpunkte stehen mittlerweile auf unserer Planungsliste, alle Wernborner Vereine sind mit von der Partie und das ganze Dorf wird zum Veranstaltungsbereich mit Bauernmarkt, Beachparty, Oldtimern, Traktoren und historischen Motorrädern, bayerischem Biergarten, Schlagerdisco, Hufschmied, Kühen, Pferden und Schafen, Puppentheater, Flohmarkt, Männerspielplatz, Feuerwehrübungen , diversen Ausstellungen, alten Filmen und Bildern – um nur einige Schlagworte zu nennen.

Sie sehen, es tut sich vieles und es bleibt und wird spannend, in diesem Jahr und im nächsten sowieso. Bleiben Sie neugierig!

Herzlichst Ihr
Wolfgang Merz

 

Wernborner Dorffrühstück

Für Sonntag den 19. Juli noch nichts geplant? Wir laden zu einem Frühstück ab 9.30 Uhr in die Kirchstraße ein. Eine Frühstückstafel mit Kaffee und Brötchen steht bereit. Jeder bringt sein Frühstück mit.

Große Naspa Spenden-Aktion
175 mal 1.000,- Euro

In ihrem Jubiläumsjahr fördert die NASPA 175 gemeinnützige Vereine und Organisationen mit je 1.000 Euro.

Du entscheidest, wer gewinnt!

Welche 175 Initiativen die NASPA unterstützt, entscheidest Du, jeden Tag. Du kannst vom 15. Mai bis 15. September täglich Deine Stimme im Internet abgeben.

Jeden Tag eine gute Tat,
jeden Tag einmal abstimmen!

Bitte nur noch auf diesem Link abstimmen:

https://175spenden.naspa.de/voting/groe-naspa-spenden-aktion/wernborner-musical-und-kultursommer/

Gib uns Deine Stimme und wir haben die Chance, 1000 € nach Wernborn zu holen.

 

"EXTRABLATT, EXTRABLATT. Vorhang auf und Bühne frei! EXTRABLATT, EXTRABLATT. Lesen Sie hier, das Neueste vom Neuen. EXTRABLATT, EXTRABLATT".

Weiterlesen:

Ostern in Wernborn:
Ein Fest – Zwei Veranstaltungen

An Ostern kann am in Wernborn immer etwas erleben. Der Verein ‚825 Jahre Wernborn‘ organisiert nämlich zwei Veranstaltungen, die es in sich haben.

Neu ist, dass das Osterfeuer zum ersten Mal auf dem Festplatz bei der Eichkopfhalle stattfindet. Es wird etwas kleiner als bisher ausfallen, dafür aber ganz sicher stimmungsvoller.

Wir freuen uns sehr über Ihren Besuch.

Das Osterfeuer am Ostersamstag, 4. April 2015

Ab 18 Uhr treffen sich die Besucher auf dem Festplatz bei der Eichkopfhalle, um sich bei Musik, gutem Essen und Trinken auf den Abend einzustimmen. Kulinarischer Höhepunkt sind sicher die zwei Spanferkel und der Spießbraten, die gegrillt werden. Zudem gibt es allerlei mehr, so dass sicher für jeden Geschmack etwas dabei sein wird.

Bei Einbruch der Dämmerung, so gegen 21:00 Uhr, wird es romantisch und stimmungsvoll zugleich. Zuerst werden die Schwedenfeuer und die Feuerkörbe entzündet. Wenn Die so richtig flackern, beginnt das eigentliche Osterfeuer zu brennen. Alle versammeln sich um die Feuerstelle und genießen den Anblick des lodernden Feuers.

Die Kinder könne sich nebenan ihr Stockbrot grillen und für die Erwachsenen ist damit das Fest sicher auch noch lange nicht aus.

Also nicht lange überlegen: Wir gehen alle zum Osterfeuer auf unseren Festplatz!

 

Der Osterspaziergang am Ostermontag, 6. April 2015

Das ist nun wirklich eine Veranstaltung für Jung und Alt, für die ganze Familie.

Sie beginnt um 12 Uhr mit einem Mittagessen bei der Wernborner Feuerwehr. So gestärkt, holt man sich die Startunterlagen und einen kleinen Beutel mit Wanderproviant ab und begibt sich auf eine kleine gemütliche Wanderung durch und um Wernborn. Dabei muss man Fragen beantworten und Rätsel lösen, die allesamt etwas mit unserem Dorf zu tun haben. Ziel des Spazierganges ist das Freigelände am Weiherwiesener Köppel, wo ab 14 Uhr so allerlei für die Gäste angeboten wird.

Die Kleinen können z. B. einen Geschicklichkeitsparcour bewältigen, können sich die Zeit mit „Eierdubbschen“ oder Sackhüpfen vertreiben oder sich schminken lassen.

Für die Großen gibt’s derweil Kaffee und Kuchen und vielleicht schmeckt einem ja auch schon das eine oder andere Bier oder Gläschen Sekt.

Wir danken schon jetzt der Freiwilligen Feuerwehr für die Organisation des Mittagessens, der Kolpingsfamilie für das Kinder-Programm am Weiherwiesener Köppel und den Frauen vom VDK für den leckeren Kuchen.

Auch hier gibt es also nichts zu überlegen: Natürlich gehen wir mit beim Osterspaziergang des Vereins ‚825 Jahre Wernborn‘.

Wir suchen Investoren für unser Festbuch

Warum sollten Sie in unser Festbuch investieren?

Ein solches Festbuch - wir nennen es "Das Buch zum Fest" - muss finanziert werden. Dabei können Sie uns helfen, indem Sie eine Anzeige schalten.

Damit unterstützen Sie zum einen unser Wernborner Jubiläumsjahr und die gemeinnützigen Zwecke, für die der Verein "825 Jahre Wernborn" steht.

Aber auch für Sie und Ihr Unternehmen hat es einen Wert. Dieses Buch wird eine Auflage von etwa 1000 Exemplaren haben und zumindest in Wernborn in alle Haushalte verteilt werden. Das ist für Ihre Anzeige eine gute und günstige Gelegenheit, von vielen gelesen zu werden. Mit einer Anzeige in unserer regionalen Presse zum Beispiel erreichen Sie nur jeweils etwa 150 Haushalte und ist wahrscheinlich noch viel teurer.

 

Weitere Informationen:... ...Muster Festbuch

Bestellformular

Bei Fragen schicken sie uns einfach eine Mail (anzeigen@825-jahre-wernborn.de) oder rufen sie uns an (06081 66014).

Schon jetzt bedanken wir uns für Ihre Unterstützung.

Für unser Buch „Wernborner Hausgeschichten“ fehlen uns noch einige Beiträge. Gerne würden wir jede Straße in Wernborn mit einer Geschichte gestalten.

Für die Straßen:

Am Sportplatz
Am Stichel
Bergstraße
Butzbacher Straße
Eckstraße
Friedberger Straße
Industriestraße
Krummestraße
Stimpelwiese


gibt es noch keinen einzigen Beitrag.

Wäre schön wenn ihr selbst oder vielleicht kennt ihr jemanden der dort wohnt, uns eine Geschichte zukommen lasst. Falls ihr dazu Hilfe braucht könnt ihr uns über kontakt@825-jahre-wernborn.de kontaktieren.

Wir hoffen auf euer Engagement!


Es gibt viel zu tun.

Im Jahr 2015 müssen wir vieles entscheiden und organisieren. Alleine werden wir das nicht bewältigen können. Wir brauchen jede helfende Hand, jedes Talent, und noch viel mehr ehrenamtliche Helfer, die mit uns gemeinsam anpacken und etwas verändern wollen. Denn unser Erfolg hängt auch von Euch ab.

Unterstützt uns deshalb!

Sprecht uns einfach persönlich an, oder schreibt uns eine E-Mail.
kontakt@825-jahre-wernborn.de


Mit nur einer Hand lässt sich kein Knoten knüpfen ...


Sprichwörtern wie diesem haftet ja oft der Geruch des Antiquierten und Altbackenen an. Eines ist aber auch wahr: Sprichwörter enthalten immer etwas Lehrreiches, was eine von Menschen gemachte Erfahrung auf den Punkt bringt. Dieses Sprichwort, dessen Quelle in der Mongolei vermutet wird, ist solch ein besonders lehrreiches und trifft in besonderem Maß auf uns, den Verein ‚825 Jahre Wernborn‘ und unser Dorf zu. Was es bedeutet, bedarf kaum weiterer Erklärung: alles geht eben nur gemeinsam.

Was das Gemeinsame angeht, sind wir in Wernborn ein gutes Stück vorangekommen. Ich möchte das nur einmal am Beispiel der Adventsfenster-Aktion festmachen. Keine andere Veranstaltung hat so viele Wernborner einander nähergebracht und keine andere hat so viele „Neue“ dazu motiviert, sich mit ihrem Dorf und ihren Nachbarn zu beschäftigen. Ich selbst habe mindestens vier Familien kennengelernt, die das alles super fanden und die sich künftig im Verein engagieren wollen. Das sind doch mal gute Voraussetzungen mit Blick auf die tausend Aufgaben, die in Zusammenhang mit dem Jubiläumsjahr auf uns zu brausen.

Staunen muss ich allerdings immer wieder über den immensen Aufwand, den man als Verein und Veranstalter treiben muss, um auch wirklich jeden über alles zu informieren.

Beispiel: Weihnachtsbaumverkauf.

Ich behaupte kühn, wir haben - werbetechnisch betrachtet - nichts ausgelassen, um diese Aktion in die Köpfe zu transportieren. Presse, Plakate, Internet, persönliche Anschreiben an mindestens 400 Haushalte, Hauswurfsendungen und Hinweise darauf bei allen möglichen Gelegenheiten schon seit dem Frühjahr(!). Trotz allem kam dieser Tage eine geschätzte Wernbornerin auf mich zu und meinte, sei hätte von all dem nichts gewusst und wir hätten doch mal etwas mehr Werbung für die wirklich gute Idee machen sollen.

Das muss man wohl so akzeptieren und es ist schlicht die Wirklichkeit. Umso mehr freuen wir uns über jeden, dessen „Aufmerksamkeitsschwelle“ wir im Laufe des Jahres erreicht haben. Und das sind nicht gerade wenige: Wir haben jetzt knapp 120 Mitglieder und 233 „Facebook-Freunde“; diese stolzen Zahlen sprechen eine deutliche Sprache.

Allen diesen Mitgliedern und Freunden unseres Vereins wünsche ich auf diesem Wege eine gesegnete Weihnacht, einen guten Rutsch ins Neue Jahr und ein erfolgreiches 2015. Ich sage Danke für die Hilfe und vielen Hände, die geholfen haben, alle unsere Knoten zu knüpfen…

Mit herzlichen Grüßen
Wolfgang Merz


Ab dem 7. Dezember WEIHNACHTSBAUMVERKAUF in der Kirchstraße.

Das ideale Weihnachtsgeschenk.
Unterstützt unseren Verein und macht euch und euren Lieben eine ganz besondere Freude.

Bestellung über kontakt@825-jahre-wernborn.de oder direkt bei Wolfgang Merz - Kirchstraße 20.

Bilder vom Wernborner Weihnachtsmarkt 2014. Einfach Anklicken!


Am Sonntag, 30. 11. 2014 ist der 1. Advent und da fällt auch der Startschuss für die große Aktion des Vereins "825 Jahre Wernborn" unter dem Titel: "Ganz Wernborn ist ein Adventskalender"

Was genau, an welchem Ort und an welchem Tag passiert, das findet ihr hier, einfach das PDF öffnen.

Weiterlesen:


Kreativität ist ein Vergnügen, das sich als Arbeit verkaufen lässt.

Liebe Mitglieder und Freunde unseres Vereins,

dieser schlaue Kalenderspruch hat ganz viel mit unserem Verein ‚825 Jahre Wernborn‘ zu tun. Kreativ sind wir ohne Frage. Es bereitet uns großes Vergnügen, es zu sein und von Zeit zu Zeit einfach mal so „herumzuspinnen“. Dabei sprießen bekanntermaßen die besten Ideen. Und wenn die Ideen sich am Ende auch noch verkaufen lassen, dann ist es gut für den Verein.

Warum das so ist? Mit Schrecken stellen wir fest, dass es bis 2016 nur noch wenig mehr als ein Jahr dauert. Bis dahin braucht es noch viele kreative Ideen, Planungen, Arbeit und vor allen Dingen eine gefüllte „Kasse“. Wir haben mal ausgerechnet, dass wir rund 40000 € brauchen werden, um die größten unserer Pläne zu verwirklichen.

Zum Jammern besteht aber kein Grund, denn wir sind auf gutem Weg. Ihr alle habt bei den Aktionen der letzten Jahre richtig gut mitgemacht, habt Spaß gehabt und damit auch ganz nebenbei etwas Moos in unsere Kasse gespült. Osterfeuer, Osterspaziergang, Weihnachtsmarkt waren die Highlights und die meisten von Euch waren gut dabei.Jetzt legen wir noch eine Schippe drauf:

  1. Ab 7. Dezember verkaufen wir Weihnachtsbäume, die Aktion dauert bis kurz vor Weihnachten. Alles Nordmanntannen in Premium-Qualität, mit Fair-Trees und Bio-Siegel, zu günstigen Preisen und das Beste kommt zum Schluss: mit kostenlosem Lieferservice in alle Usinger Stadtteile. Müssen wir noch erwähnen, dass wir an den Wochenenden bis Weihnachten auch noch Grillwürstchen und Glühwein anbieten? „Unser Weihnachtsbaum ist ein Wernborner!“ ist das Motto.
  2. Unser Merchandising-Programm wird auf Vordermann gebracht. Ab sofort gibt es Tassen, Buttons und T-Shirts zu kaufen, alles mit unserem Logo drauf und jedes Stück davon ist ein Hingucker.
  3. Der Wernborner Kalender ist besonders chic geworden und ist soeben eingetroffen. Er enthält die wichtigsten Vereinstermine 2015 und mit seinen einmalig schönen Bildern ist er ein Schmuckstück, das sich auch gut verschenken lässt.
  4. Rechtzeitig zum Weihnachtsmarkt am 6. Dezember wird auch unsere neue Christbaumkugel verfügbar sein, ein Schmuck für jeden Weihnachtsbaum und ebenfalls prima als kleines Geschenk zu verwenden.

    Das alles haben wir uns ausgedacht und allein schon das hat uns großes Vergnügen bereitet. Dieses Vergnügen geben wir jetzt gerne an Euch alle weiter. Und wenn es Euch gefällt und ihr Eure Geldbörsen dafür öffnet, dann kommen die ganzen Einnahmen ohne Umwege direkt unserem Verein, unserem Dorf und damit uns allen zugute.


Mit Ausnahme der Christbaumkugeln ist alles schon jetzt zu haben.

Es ist auch möglich unter kontakt@825-jahre-wernborn.de vorzubestellen.

... .

Lesen: Extrablatt-7.....


Wernborn frühstückt gemeinsam

Ein Frühstück verbindet“, denken sich die Organisatoren des Vereins ‚825 Jahre Wernborn‘ und planen ein gemeinsames Dorf-Frühstück am 14. September in der Wernborner Backhausstraße. Natürlich ist die Teilnahme nicht nur auf die Anwohner dieser Straße beschränkt, vielmehr sollen sich alle Wernborner eingeladen fühlen.

Weiterlesen:


Da steckt Zündstoff drin

Wernborn wird zum Sitz der Mafia – 825-Jahr-Verein lädt Bürger dazu ein, Ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen.

Weiterlesen:


Unsere brandneuen T-Shirts sind da
und können ab sofort bei uns erworben werden. Auf der Kerb waren sie bereits der Renner und über 20 Shirts wechselten direkt nach der Präsentation die Besitzer. Es gibt sie in allen Damen-, Herren- und Kindergrößen, für die Erwachsenen in schwarz, für die Kinder in grün oder pink.

Die Preise: Shirts für Erwachsene 12 €, für Kinder 8 €. Außerdem haben wir auch Stofftaschen mit dem Vereins-Logo für 8 €. Wer Interesse hat, wende sich bitte an Barbara Guth oder per Email an kontakt@825-jahre-Wernborn.de


Mit dem Kauf unterstützt ihr unmittelbar unsere gemeinnützigen Ziele für unser Dorf.


Das Wernborner Sommerrätsel

Um die richtige Lösung für dieses Rätsel zu finden, muss man schon etwas über Wernborn wissen bzw. herausfinden.

Einfach die 21 Fragen des PDF beantworten, den richtigen Buchstaben notieren und so das Lösungswort ermitteln.

Ein kleiner Tipp: Die Lösung hat im weitesten Sinne etwas mit einer Aufbewahrung für eine Geldanlage und mit einem uralten Wernborner Adel zu tun.

Im Kerbezelt oder im Biergarten steht eine Box, in der Sie am Kerbsonntag bis 15 Uhr die Zettel mit dem Lösungswort einwerfen können.

Drei Gewinner werden per Losglück ermittelt und zwar am Kerbsonntag, 17. August 2014 kurz nach 15 Uhr im Kerbezelt.

Zu gewinnen gibt es insgesamt drei Gutscheine im Wert von 10€, 5€ und 2,50 €, die nur an der Kerb 2014 als Verzehrgutschein eingelöst werden können.

Und jetzt viel Spaß und ebenso viel Glück.
Ihr Verein 825 Jahre Wernborn

Sommerrätsel:


Sieger des Ballonflugwettbewerbs steht fest

Jetzt ist seit gut einer Woche keine der Ballonkarten, die wir am Rosen- uns Rhododendronfest auf die Reise geschickt haben, zurückgekommen. Also können wir jetzt die Siegerin oder Sieger benennen. Insgesamt sind 8 Karten zurückgeschickt worden. Hier die Namen, die Orte, wo die Karten gefunden wurden und die Entfernung:

Julian B. Ilbenstadt 18,6 km
Chiara E. Niddatal-Bönstadt 21.1 km
Anna C. Florstadt 21,5 km
Helena E. Nidderau-Heldenbergen 25.0 km
Torsten E. Ober-Mockstadt 27,9 km
Karina, Ranstadt 29,4 km
Joel B. Kefenrod 45,5 km
Kevin R. Ebersburg/Rhön 88.1 km

Damit steht Kevin als sehr eindeutiger Sieger fest und gewinnt ein T-Shirt unseres Vereins. Herzlichen Glückwunsch, Kevin!

Übrigens: Am Sommerfest/Flohmarkt des Kindergartens gibt es schon den nächsten Ballonwettbewerb.



Mitmachen, das Dorf erkunden und gewinnen.

Liebe Wernborner,

hier kommt nach einiger Wartezeit das neue Suchspiel unseres Vereins, bei dem man unser Dorf intensiv kennenlernen und außerdem etwas gewinnen kann.

Das Mitmachen ist garantiert ein großer Spaß für Jung und Alt.


Auf der Rückseite sind acht Fotos abgebildet, die es „in natura“ zu entdecken gilt. In unmittelbarer Nähe – im Umkreis von höchstens 3 m - der fotografierten Stellen findet sich ein Etikett mit einer Zahl. Diese insgesamt acht Zahlen müssen addiert werden und die Summe ergibt die gesuchte Lösungszahl.

Auf dem Rosen- und Rhododendronfest, das am 29.6.2014 vom Obst-und Gartenbauverein veranstaltet wird, haben auch wir einen Info-Stand. Dort können Sie bis spätestens 15 Uhr Ihre Zettel mit der Lösungszahl in die Lostrommel werfen.

Gezogen werden 3 Gewinner, die sich je über einen Gutschein im Wert von 10 € freuen dürfen und der gleich auf dem Fest eingelöst werden kann.

Übrigens, es lohnt sich, unseren Stand zu besuchen. Sie erfahren alles Wissenswerte über unseren Verein, seine Ziele und konkreten Vorhaben für das Jubiläumsjahr 2016. Natürlich können Sie gleich an Ort und Stelle Mitglied werden und so unsere gute Sache unterstützen.

Gleich nach der Ziehung der Gewinner wird es außerdem einen Luftballonwettbewerb geben.

Also, wir sehen uns am 29. Juni auf dem Festplatz.

Bis dahin und viele Grüße ............Spielanweisung:


Zeit für eine Bilanz.

Schreiben Sie Ihre Meinung in unser Gästebuch und gewinnen Sie!
(Unter allen, die uns Ihre Meinung im Gästebuch unserer Website mitteilen, verlosen wir insgesamt 3 Verzehrgutscheine der Wernborner Gaststätte „Usaklause“ in Höhe von je 10 €)

Im Juni 2012 haben wir den Verein „825 Jahre Wernborn“ gegründet. Er ist aus einer Lenkungsgruppe gleichen Namens hervorgegangen. Diese Gruppe war eine lockere Zusammenkunft von ca. 30 Wernbornern, die von einem Ziel getrieben wurde: Die Vorbereitung und Durchführung des 825-jährigen Dorfjubiläums in 2016.

Nun sind wir knapp zwei Jahre weiter und gleichzeitig ist Halbzeit auf dem Weg ins Jubiläumsjahr. Das ist eine gute Gelegenheit, einmal eine Zwischenbilanz .......

-Weiterlesen-


50 Jahre bis zum Nobelpreis oder warum es in diesem Jahr wieder ein Wernborner Osterfeuer gibt.

„Sobald jemand in einer Sache Meister geworden ist, sollte er in einer neuen Sache Schüler werden.“

Diese Lebensweisheit stammt von Gerhart Hauptmann, dem berühmten Schriftsteller, der als Kind die Dorfschule besuchte und große Probleme hatte, weil ihn die Lehrer störten, was dazu führte, das er mehrmals wiederholen musste. Als Jüngling brach er nach nur eineinhalb Jahren seine Lehre ab, weil er der Arbeit nicht gewachsen war. Trotz erhielt er 1912 den Nobelpreis für Literatur.

Was hat das mit unserem Verein zu tun? Na ja, es ist vielleicht ein bisschen weit hergeholt, aber irgendwie muss man ja anfangen.

Es ist nicht mehr lange bis Ostern und damit bis zu unserem Osterfeuer, das wir in 2013 zum ersten Male veranstalteten. Es war ein großartiges Erlebnis für alle Beteiligten. Da lag ein derart riesiger Holzhaufen, dass ein „Brandexperte“ sorgenvoll das Haupt wiegte und sich um die zu erwartende Feuersbrunst sorgte. „Das wird aber ein gewaltiges Feuer“! Sagte es und ging vorsichtshalber 150 Schritte zurück.

Der Haufen ließ sich kaum entzünden. Er grinste nur amüsiert, als wir uns mit den paar Grillanzündern daran machten, ihm den Feuersturm zu entlocken, blieb ansonsten bewundernswert  cool. Auch alle anderen Tricks, die beim heimischen Kachelofen sonst einwandfrei funktionieren, ließen ihn kalt.

Der „Brandexperte“ traute sich wieder näher zu kommen und gab Ratschläge.

Doch erst als echte Brandbeschleuniger zum Einsatz kamen, züngelten bald lustige Flämmchen durch den Haufen und brachten ihn zum Leuchten. Heureka!

Dann kam der Rauch und verbarg die armseligen Flämmchen vor den amüsierten Blicken der zahlreichen Zuschauer, die eigens wegen dem feurigen Schauspiel gekommen waren. Bald wandten die sich gelangweilt wieder ab und widmeten ihre Aufmerksamkeit lieber dem Catering, das im Gegensatz zum eigentlich Anlass des Abends gut funktionierte.

Wenn es einen Preis für die schönste und dickste Rauchsäule gegeben hätte, wir hätten ihn gewonnen. Und wie wir es schafften, den Wind so zu drehen, dass sie in Richtung Eschbach abzog, das bleibt unser Geheimnis.

Wenn wir gewollt hätten, Meister der Rauchsäule zu werden, dann wäre uns das gelungen und nach Gerhart Hauptmanns Lebensweisheit hätten wir uns in diesem Jahr nach etwas anderem zum Lernen umschauen müssen. Wir hatten aber in Wirklichkeit und vollmundig ein großes Feuer angekündigt. Deshalb müssen wir es heuer noch einmal versuchen, meisterliche Osterfeuerexperten zu werden und ein Feuer anzubieten, das den Osterhasen vor Neid erblassen lässt.

Na ja, es ist doch tröstlich zu wissen, dass Hauptmann es ja auch nach den all den niederschmetternden Fehlversuchen nur 50 Jahre später geschafft hat, den Nobelpreis für Literatur abzusahnen.
In diesem Sinne: Wir sehen uns – am Ostersamstag.


Vorsatz und Scheitern sind nahe Verwandte

Von Wolfgang Merz

Es gibt bedauernswerte Zeitgenossen, die sich das Leben schon in den ersten Stunden des neuen Jahres mit den sogenannten guten Vorsätzen, die in sentimentaler Feierstimmung in der Silvesternacht verkündet wurden, vermiesen. Am Neujahrstag schon wird es prompt schwierig mit der Umsetzung und dann folgen unausweichlich das schlechte Gewissen und die miese Stimmung. Es sei denn, unser Mitmensch ist flexibel genug, seine Vorsätze seinem jeweiligen Durchhaltevermögen flexibel anzupassen.

Weiterlesen-


Wolfgang Merz

Gedanken über den Erfolg oder: Was haben Albert Einstein und Freddy Quinn mit „825 Jahre Wernborn“ zu tun?

Heute Morgen war mir das Holz für meinen Kachelofen ausgegangen und so musste ich zur Axt greifen und einige zu groß geratene Scheite klein hacken. Ruck zuck hatte ich einen Holzvorrat beisammen, der wohl über die Feiertage reichen wird.

Bei der anschließenden Espressopause las ich in einer Zeitung den Spruch des Tages: „Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht.“ Das soll Albert Einstein gesagt haben.

Nun ja, Holzhacken ist bei mir nicht sonderlich beliebt, da möchte ich dem guten Albert gerne widersprechen. Aber mit dem Erfolg hat er natürlich Recht.

Da jetzt die Zeit ist, in der man in allen Medien und Sonntagsreden von Jahresrückblicken behelligt wird, folgte ich gedanklich dem Trend und ließ meine Erinnerungen durch das vergangene Jahr zurückschweifen. Sie blieben bei dem einen und anderen Ereignis hängen, schweiften weiter und verweilten schließlich bei unserem Verein „825 Jahre Wernborn“. Hatten wir Erfolg in diesem zu Ende gehenden Jahr?

Keine Angst, es folgt jetzt keine Aufzählung dessen, was wir das Jahr über alles getrieben haben. Das Bewerten von Erfolg ist ohnehin sehr subjektiv. Was die einen als Erfolg bezeichnen, ist für die anderen möglicherweise genau des Gegenteil oder einfach nur „Glück gehabt“. Es kommt halt darauf an, wie man Erfolg definiert und wie man ihn messen will. Viele messen ihn am Kontostand.

Der ist zweifelsohne sehr wichtig. Auch für uns, weil wir doch noch soviel vorhaben, was richtig viel Geld kosten wird. Für mich ist der Erfolg viel wichtiger, den man nicht messen kann, der aber dennoch greifbar ist und der stolz macht.

Innerhalb der letzten zwei Wochen wurde ich von zwei Leuten angesprochen. Insgesamt passierte das natürlich viel öfter, aber diese zwei Begegnungen behalte ich besonders gerne in Erinnerung.

Der eine, ein – aus meiner Sicht – noch junger Wernborner, klopfte mir auf die Schulter und sagte sehr ernsthaft: „Toll, das alles! Bitte macht weiter so!“ Man beachte das Wörtchen „Bitte“.

Die andere, eine, die schon Jahrzehnte in Wernborn wohnt, drückte mir einen  Briefumschlag – es waren 100 Euro darin - in die Hand: „Mein Mann und ich möchten Euch gerne eine Spende geben, weil wir es toll finden, was ihr in 2013 für Wernborn getan habt.“
Beides ging runter wie Öl. Ist das Erfolg?

Ich denke ja und ich denke auch, dass wir uns den als Verein gerne ans Revers heften. Verdient haben diesen Orden alle unsere Mitglieder, Freunde, Helfer und stille Unterstützer, die unserer Sache übers Jahr geholfen haben, in welcher Form auch immer. Ein herzliches Dankeschön Euch allen!

Jetzt lassen wir es ein paar Tage einmal gut sein, hängen ein bisschen ab und genießen die Festtage und die Zeit zwischen den Jahren. In 2014 geht’s weiter. Denn da gilt, was der gute Freddy Quinn einmal gesagt haben soll: „Nichts ist so alt wie der Erfolg von gestern“, sprich, den Erfolg des neuen Jahres müssen wir uns erst wieder verdienen.

Ich wünsche Euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest, einen Guten Rutsch und ein glückliches Neues Jahr.


Herzlichst Euer
Wolfgang Merz


Wolfgang Merz

Unsere erste Jahreshauptversammlung nach der Vereinsgründung – eine Bilanz

Im Juni 2012 haben wir den Verein „825 Jahre Wernborn“ gegründet. Er ist aus einer Lenkungsgruppe gleichen Namens hervorgegangen. Diese Gruppe war eine lockere Zusammenkunft von ca. 30 Wernbornern, die von einem Ziel getrieben wurde: Die Vorbereitung und Durchführung des 825-jährigen Dorfjubiläums in 2016.

Nach jetzt über einem Jahr können wir eine erste Bilanz ziehen. Das wird auf Jahreshauptversammlungen üblicherweise stets gemacht. Auf jeder Hauptversammlung wird Erreichtes hervorgehoben und gebrachte Leistungen werden gelobt und geehrt.  Bis hierher haben das alle Jahreshauptversammlungen mehr oder weniger gemeinsam.

Das Loben und das Ehren sind immens wichtig, denn es gibt immer Leistungen und ...

-Weiterlesen-


Wolfgang Merz

Wernborn und sein Dienstjubiläum - eine nicht ernstzunehmende Glosse über Jubiläen im Allgemeinen und im Besonderen.

Vor gut drei Jahren hatte ich 40-jähriges Dienstjubiläum. Mein Chef hat mich zum Essen eingeladen, hat sich artig für meine herausragenden Dienste, ohne die das Unternehmen zweifellos schon längst in Bedeutungslosigkeit versunken wäre, bedankt und mir zum Schluss mit tränennassen Augen eine Urkunde überreicht nicht ohne zu erwähnen, dass ich in den nächsten Tagen als Belohnung noch ...

[weiterlesen]


Wolfgang Merz


Sind 825 Jahre überhaupt Anlass für ein Jubiläumsjahr?

Unser Dorf hat sich in den letzten 30 Jahren schneller verändert als in den Jahrzehnten zuvor. Das ist die Folge von strukturellen Veränderungen, deren Ursprung man bis in die 70er Jahre zurückverfolgen kann.
Einige Beispiele:

[weiterlesen]


Zeitrechnungen

Die eine rechnet sich in Jahrhunderten, die andere in Tagen.

Jahrhunderte sind seit der Gründung Wernborns als eine winzige Ansammlung von Häusern im Alt-Wernborn vergangen. Jahrhunderte, auf die wir zurückblicken und ein Geburtstag, den wir feiern wollen.

500 Tage sind vergangen, seit in der Usa-Klause der gedankliche Grundstein für das Feiern des Dorfjubiläums in 2016 gelegt wurde. Was ist seitdem geschehen? Eine Bilanz.


Zeitrechnung, die erste

In 1191 mussten mindestens zwei nennenswerte Bauernhöfe ihre Abgaben an die Herrschaft, das Kloster Retters, abführen. Wenn also damals in Alt-Wernborn schon Gewinn erwirtschaftet wurde, dann müssen die wirklichen Ursprünge des Dorfes noch um einiges vordatiert werden. Darüber wissen wir aber nichts und deshalb halten wir uns an das Jahr 1191. [weiterlesen]


Zeitrechnung, die zweite

Vor rund 500 Tagen luden Ortsvorsteher Guido Certa und Vereinsringvorsitzender Karl Zwermann die Wernborner in die Usa-Klause ein, um mit ihnen über die Möglichkeiten einer 825Jahr-Feier zu diskutieren. Die Stimmung war durchweg positiv und heute hat sich daraus ein Verein „825 Jahre Wernborn“ mit rund 50 Mitgliedern und weit mehr Unterstützern entwickelt, die sich für die folgende Ziele stark machen:

Wir wollen erreichen, dass
- in 2016 das 825jährige Jubiläum Wernborns gefeiert wird,
- die Dorfgeschichte weitergeschrieben und dokumentiert wird,
- die Dorfgemeinschaft gestärkt wird,
- alle Altersgruppen und Außenstehende integriert werden,
- das Programm sowohl historisch als auch zukunftsorientiert ist,
- Wernborner Vereine ihr Jahresprogramm unter dieses Motto stellen und
- alle Wernborner sich darauf freuen und das Vorhaben unterstützen.


Nach 500 Tagen darf man Bilanz ziehen und schauen, wie weit wir vorangekommen sind.
[weiterlesen]


Ideen, Kreativität, Tatkraft und ein mitreißendes Motto

Noch bedarf es vieler Anstrengungen und weiterer Mitstreiter. Diese Website ist die Informations-Plattform rund um das Jubiläum, hauptsächlich aber die Einladung an Sie alle Wernborner, Ihre Ideen, ihre Kreativität und ihre Tatkraft beizusteuern.

Wir erinnern uns an die Vergangenheit! Wir leben in der Gegenwart! Wir träumen von der Zukunft!

Lassen Sie sich anstecken und begeistern! Und wenn Ihnen das alles gefällt, wenn Sie dabei sein wollen oder wenn Sie kreative Ideen haben, dann freuen wir uns über ihre direkte Rückmeldung oder über Ihren Eintrag im Gästebuch.

24.09.2016
Atomzeit - Kalender

Besucherzaehler

Facebook

Twitter


Extrablatt